Entdecke Tümpel, Weiher, Quellen und rauschende Bäche

Die Westallgäuer Wasserwege

Ruhige Tümpel und idyllische Weiher, tiefe Brunnen und verborgene Quellen, historische Mühlen und alte Sägen, hohe Wehre und verwachsene Gräben, tiefe Kanäle und kleine Rinnsale, rauschende Bäche und tosende Wasserfälle. Mit Kindern in Gumpen baden, aus Ästen Schiffe basteln und mit Steinen kleine Dämme bauen. Auf einsamen Wegen wandern, von der Quelle hinab ins steile Tobel, durch dunkle und bunte Wälder ins offene Grün. Oder einfach nur am Wasser sitzen und Ruhe finden.

Die Westallgäuer Wasserwege – 25 Wanderungen mit engem Bezug zum Thema Wasser – sollen Einheimische und Gäste zum Entspannen, Erleben und Entdecken einladen. Die Wanderrouten verknüpfen mehr als 50 Einzelobjekte, die alle in der einen oder anderen Weise mit dem Thema Wasser in Berührung stehen. Der Wanderführer schafft einen ersten Überblick über die einzelnen Routen mit ihren Sehenswürdigkeiten. Vor Ort informieren an vielen StellenInfotafeln (im Führer mit i gekennzeichnet) über Wissenswertes und Interessantes.

In der hügeligen Voralpenlandschaft des Westallgäus finden sich zahlreiche Bäche, Moore, Tümpel, Weiher und kleine Seen. Fast an jedem Bach standen einst Mühlen, die als Sägen, Knochenstampfen oder Getreidemühlen genutzt wurden. Moderne Kläranlagen und Kleinkraftwerke zeugen davon, dass die Gewässer auch in der heutigen Zeit intensiv genutzt werden. Geschiebesperren und Hochwasserrückhaltebecken erinnern daran, dass es sich bei den Westallgäuer Fließgewässern um Gebirgsbäche handelt, die sich jederzeit in rauschende Fluten verwandeln können.

Lassen Sie sich von unserem Video  über die malerischen Westallgäuer Wasserwege inspiriren!

Die Wanderkarte „Westallgäuer Wasserwege“ können Sie hier unterladen!